Suche

Die Sievert Logistik SE wird Mitglied im kunststoffland NRW e.V.

Engagiert: Bernd Focke ist als Prokurist der sht zuständig für die Kooperation mit dem kunststoffland NRW. (Foto: Sputnik GmbH)

Bild Download (300dpi)

Lengerich, 12. Mai 2016 – Die Sievert Handel Transporte GmbH ist als erster Logistikdienstleister dem Verein kunststoffland NRW beigetreten. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lengerich will auf diesem Weg seine Vernetzung in der Branche vorantreiben und den Austausch und die Zusammenarbeit mit den in Nordrhein-Westfalen beheimateten Herstellern und Verarbeitern von Kunststoffen ausbauen. Zentrales Ziel von kunststoffland NRW ist es, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Kunststoffindustrie in NRW zu fördern.

"Mit unseren Dienstleistungen für die Kunststoffindustrie sind wir schon seit Längerem integraler Bestandteil der Wertschöpfungskette. Diesem Umstand tragen wir nun auch mit unserer Mitgliedschaft im kunststoffland NRW Rechnung", sagt Rui Macedo, Geschäftsführer der Sievert Logistik SE. Gleichzeit sei der Beitritt als Versprechen zu verstehen, die Zusammenarbeit mit der Branche auszubauen.

Für die Kunststoffindustrie ist die sht bereits seit mehreren Jahrzehnten mit speziellen Transport- und Logistikdienstleistungen tätig. Ob Pulver oder Granulat – transportiert wird die Ware hauptsächlich mit Silo-Lkw, die bis zu 65 qm fassen, sowie in Silo-Containern. Planen-Lkw kommen zu Einsatz, wenn es sich um bereits verpackte Güter handelt. Zum Fuhrpark der sht zählt zudem ein Vakuum-Saug- und Druckwagen, der für spezielle Aufgaben eingesetzt wird. Das Portfolio umfasst aber auch Leistungen wie das Umfüllen der Ware von Big Bags in Silofahrzeuge und umgekehrt.

Im Übrigen ist die Mitgliedschaft beim kunststoffland NRW für sht mehr als nur ein Bekenntnis zur Branche. Da das Netzwerk die komplette Wertschöpfungskette rund um den Werkstoff Kunststoff abbildet, verspricht sich der Transport- und Logistikdienstleister handfeste Vorteile für die eigene Zukunft – zumal es erklärtes Ziel des Vereins ist, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Kunststoffindustrie im sht-Heimatmarkt NRW zu stärken. All das deckt sich mit den bereits angestoßenen Aktivitäten der sht, nicht nur im Transport-Sektor zu wachsen, sondern auch seine Lagerkompetenzen und Mehrwertdienste für die Kunststoffindustrie auszubauen. Für Macedo eine Situation, von der alle Beteiligten im Netzwerk profitieren: "Wir bringen als Logistiker ein Knowhow ein, das bis dato unter den Mitgliedern nicht vertreten war."

Diesem Umstand misst auch Jörg Jansen, stellvertretender Geschäftsführer von kunststoffland NRW, große Bedeutung bei. Besonders vor dem Hintergrund, dass die Themen Transport und Logistik gleich an mehreren Punkten der Wertschöpfungskette relevant sind, schätzt er das Engagement der sht. "Die Frage, wie ich die Lieferkette optimieren kann, ist letztlich für die meisten unserer Mitglieder ein Dauerthema", sagt Jansen. "Insofern ist die Mitgliedschaft der sht eine sehr sinnvolle Ergänzung für unser Netzwerk, von der wir uns viele Impulse erhoffen".