Suche

Beständigkeit und Dynamik vereint: die Geschichte der sht

1919
Mit Gründung der "Handelsgesellschaft für Bau- und  Düngemittel" wird der Grundstein für die Sievert Baustoffgruppe  gelegt - und markiert damit auch den Beginn der sht.

1953
Zahlreiche Silospeditionen wie die „Silo Zement“ werden gegründet und weitere in den Folgejahren übernommen.

1965
Der nächster Schritt der Expansion folgt: die Gründung der Abfertigungsspedition NSG.

1990
Nach dem Fall der Mauer expandiert das Unternehmen mit weiteren Niederlassungen in den neuen Bundesländern.

1993
Drei Jahre nach der Wiedervereinigung verschmelzen bei der sht alle Geschäftsaktivitäten unter einem Dach: die Sievert Handel Transporte GmbH ist geboren.

1997
Die sht erschließt neue Absatzmärkte in Osteuropa – mit der Gründung der Silo Trans Nowiny in Polen.

2003
Die sht startet weiter durch: mit der Gründung der Gesellschaft SBT Sievert Benthack Transporte GmbH im schleswig-holsteinischen Kaltenkirchen.

2008
Die sht wächst in der Finanzkrise weiter und übernimmt die Kircher Logistik GmbH in Weißenthurm. Damit schafft sie weitere Kapazitäten für die steigende Nachfrage im Südwesten Deutschlands. Das Unternehmen wird in Sievert Logistik GmbH umbenannt.

2010
sht übernimmt i4 Transportation GmbH & Co. KG aus Mannheim und die NTM B.V. in Nieuw Amsterdam. Von nun an werden europaweit Transporte per Silocontainer inklusive Door to Door Lösungen realisiert.

2011
sht übernimmt die Anteile der Sievert Benthack Transporte. Das ehemalige Gemeinschaftsunternehmen wird jetzt in Eigenregie fortgeführt.

2013
Die Aktivitäten der Adolf Schuck Transport + Logistik GmbH in 63811 Stockstadt/Main werden unter dem Namen Sievert Schuck GmbH fortgeführt. Als 100-prozentige Tochter der Sievert Handel Transporte GmbH wird sie in den Geschäftsfeldern Planen- und Kranverkehr, Lagerwirtschaft sowie Stückgutlogistik tätig sein.

2015
SHT übernimmt die Geschäfte der Gass International Logistics. Die Aktivitäten werden unter dem Dach der neu gegründeten Sievert Gass GmbH geführt. Durch den Zukauf werden vor allem die Entsorgungslogistik im Bereich Silotransporte sowie den Ausbau der Planentransporte gefestigt.